Regulation von Anbietern durch die Bafin

Immer mehr Anbieter durch die Bafin reguliert

Es ist unstrittig, immer wieder kommt im Zusammenhang mit binären Optionen der Vorwurf auf, dass es sich hier um Betrug oder Abzocke handele. Dies verwundert nicht. Der Mensch tendiert dazu, Dinge, die außerhalb der Norm liegen, mit Skepsis zu betrachten. Binäre Optionen, die bei erfolgreichem Verlauf anbieterabhängig Gewinne bis zu 95 Prozent ermöglichen, liegen außerhalb der Norm der normalen Geldanlage. Woher rühren daher die Vorwürfe?

Bonuszahlungen sind der Anlass der Kritik

Liest man in einschlägigen Foren, so wird mit dem Vorwurf der Abzocke immer wieder die Bonuszahlung genannt. Die Broker gewähren ihren Kunden mindestens einmal einen Bonus, der von der Höhe der Ersteinzahlung abhängig ist. Dieser Bonus kann jedoch nicht als Guthaben sofort abgehoben werden, sondern ist mit einer Umsatzauflage verknüpft. Je nach Anbieter muss der Bonus in einem vielfachen des Betrages gehandelt werden, damit ein Auszahlungsanspruch besteht. Dies muss in der Regel auch innerhalb eines bestimmten Zeitraums erfolgen. Die Details finden sich in den allgemeinen Geschäftsbedingungen, müssten allerdings auch gelesen werden. Dies findet seitens der Anleger offensichtlich nicht immer statt, Irritation und Verärgerung sind die Folge. Die Seite betrug.org hat sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt und die einzelnen Broker dahin gehend untersucht. Betrachte man einmal die Menge der Trader und stellt dem die Betrugsvorwürfe gegenüber, sind diese marginal. Tatsache ist jedoch, dass Menschen dazu tendieren, nur ihrem Unmut öffentlich Luft zu machen, nicht jedoch mit positiven Erfahrungen hausieren zu gehen.

Regulierung durch Aufsichtsbehörden ein Qualitätsmerkmal

Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass in dem schnell wachsenden Markt der binären Optionen auch schwarze Schafe versuchen, Fuß zu fassen. Ein Qualitätsmerkmal für einen Broker ist die Regulierung. Da Zypern das erste Land innerhalb der Europäischen Union war, welches ein Regulierungsverfahren für diese Finanzdienstleister einführte, sind viele Broker dort ansässig und unterstehen der zyprischen Börsenaufsicht CySEC. Immer mehr Anbieter geben sich jedoch nicht mehr damit zufrieden, nur in Zypern reguliert und über die Europäische Union kontrolliert zu werden. Sie suchen die direkte Registrierung in den einzelnen Ländern, so auch in Deutschland. Aus diesem Grund ist die Zahl der bei der Bafin direkt registrierten Anbieter langsam im Ansteigen. Wer sich freiwillig einer Kontrolle unterwirft, sollte nichts zu verbergen haben.

Speak Your Mind

*