Home

Um erfolgreich mit Aktien zu sein, muss man, wie in jeder anderen Disziplin auch, das entsprechende Fundament besitzen. Das Fundament ist Wissen. Das Wissen, wie Aktien funktionieren, also welche Einflussfaktoren den Aktienkurs beeinflussen.

Viele Aktien Investoren oder Trader machen oft viele Fehler, ohne es zu merken. Die meisten Aktien-Laien, die vorher vielleicht nie etwas mit Aktien zu tun hatten, haben auch sehr oft Strategien parat, mit denen sie glauben profitieren zu können.
Unter anderem hört man oft davon, solche Aktien zu kaufen, die sehr tief gefallen sind. Der Grund ist, dass diese Aktien ja dann nur noch steigen können.
Dieses Argument ist deswegen falsch, weil Aktien auch dann noch fallen können, wenn der Aktienkurs bei 0,01 Cent liegt. Ein weiterer Fall auf 0.005 ist möglich und würde, auch wenn dies nicht direkt bemerkbar ist, einen Aktienkursverlust von 50% bedeuten.

Aktienanalyse

Weiterhin sagen viele Aktien-Investoren, Gewinne an der Börse sind ja nicht so schwierig zu erwirtschaften, denn man muss einfach irgendeine Aktie kaufen und wenn sie steigt, muss man dieses Wertpapier einfach wieder verkaufen. Dies ist keine Aktienstrategie.  (Eine echte Handelsstrategie wäre z.B. die “Sequenzhandel Strategie“.) Wenn man diese “Aktien-Experten” fragt, was sie tun, wenn die Aktie sofort nach dem Erwerb wieder sinkt, kommt die Antwort:

“Dann muss ich einfach nur abwarten.”
Das Problem ist nur, dass man manchmal Monate oder sogar Jahre warten muss, bis die Aktie wieder den Kaufkurs erreicht hat. So funktioniert die Anlange in Aktien nicht!

Außerdem wird leider oft gar nicht verstanden, wie viel eine Aktie wieder steigen muss, um wieder den anfänglichen Aktienkurs zu erreichen. Wenn eine Aktie nämlich 50% verloren hat, also z.B. von 100 auf 50 gesunken ist, dann muss diese Aktie ganze 100% steigen, um wieder den Break Even (Kaufkurs) zu erreichen.

Damit Ihnen diese Aktienanlage-Fehler nicht passieren, können Sie sich hier auf dieser Seite in aller Ruhe informieren und verstehen wie Aktien funktionieren.
Ohne einen Börsenratgeber sollte man sich nicht an Aktien wagen.

Völlig vernachlässigt wird zum Beispiel der Umstand, dass man für den Erfolg an der Börse eine gewisse Aktienanleger Psychologie braucht, ohne die die Aktienkurse eher gen Süden gehen werden.

Auch das Fundament einer Aktie sollte gut verstanden werden. Daher sollten sie sich die Fundamentale Aktienanalyse genaustens ansehen und verstehen. Die meisten Aktienanalysten benutzen die Fundamentalanalyse, um beurteilen zu können, ob eine Aktie ein Kauf oder Verkauf ist.

Die Technische Aktienanalyse beschäftigt sich mit einer ganz anderen Sache, nämlich direkt mit dem Verlauf des Aktienkurses, ohne dabei zu schauen, wer oder was das Unternehmen ist, das hinter der Aktie steckt. Diese Analysemethode muss man insbesondere dann beherrschen, wenn man eher kurz- bis mittelfristig an der Börse handeln will.

Eines der wichtigsten Kapitel der Aktienanalyse ist das Money Management (Position Sizing), was sehr oft vernachlässigt wird und der häufigste Grund für die Verluste an der Börse ist. Hier geht es darum, zu schauen, wie viel man in eine Aktie investieren soll. Auch wenn dies sehr banal klingt, muss man gewisse, entscheidende Faktoren beachten.

Das Thema, worüber die meisten Aktien Investoren und Trader Bescheid wissen wollen, ist der Aktienkaufzeitpunkt. Sie werden sich wundern, aber dies ist eines der unwichtigeren Themen und wichtiger als der Kaufzeitpunkt ist der Aktienverkaufszeitpunkt.

Informieren Sie sich hier und erwerben Sie das Fundament, damit Sie letztendlich selber entscheiden können, ob es sich lohnt,  eine Aktie zu kaufen oder zu verkaufen. Werden Sie Ihr eigener Aktien-Analyst.